Es ist immer wieder traurig, wenn Geschäfte aufgrund von mangelndem finanziellen Erfolg die Ladentüren schließen müssen. So ist es nun auch bei dem Anzughersteller Business Suits geschehen, obwohl dieser mit Don Mattrick einen prominenten Stammkunden hatte.

Treuer Kunde: Schon seit seinem jungen Erwachsenenalter bezieht Don Mattrick (im Bild links) seine Anzüge von Business Suits.

Treuer Kunde: Schon seit seinem jungen Erwachsenenalter bezieht Don Mattrick (im Bild links) seine Anzüge von Business Suits. Sein Talent für schreckliche Auftritte hat er schon damals entwickelt.

Don Mattrick, ehemaliger Präsident von Microsofts Interactive Entertainment Business, kaufte bei Business Suits schon seit mehreren Jahrzehnten regelmäßig seine Anzüge, die er bei Microsoft vor allem für Xbox-Pressekonferenzen anzog. Er legte dabei besonders großen Wert darauf, dass zwischen Kleidungsstück und Körper genug Freiraum herrscht. Diesen besonderen Wunsch konnte ihm anscheinend nur Business Suits erfüllen, da andere Anzughersteller wohl nicht dazu bereit waren, ihren guten Ruf zu verlieren.

Viel Luft: Mattrick legte großen Wert darauf, dass seine Anzüge sehr luftig sind.

Viel Luft: Mattrick legte großen Wert darauf, dass seine Anzüge sehr luftig sind.

Nachdem Don Mattrick nun allerdings bei Microsoft entlassen und CEO bei Zynga wurde, scheint sein Bedarf an unpassenden Anzügen wohl gesunken zu sein, weswegen Business Suits ihren einzigen Kunden verloren haben. Dabei hatte der Anzughersteller in seiner eigenen Forschungsabteilung ein Anti-Schweiß-Hemd in Entwicklung, welches man Steve Ballmer vorstellen wollte. Da dieser von seinem Posten ebenfalls zurückgetreten ist, hat Business Suits auch hier auf das falsche Zugpferd gesetzt.